Thermikstärke und Basishöhen waren für den nördlichen Nieder­rhein und das Sauerland deutlich besser vorhergesagt als für den Süden. Bei Revierwings e.V. an der Halde Norddeutschland wurde geschleppt. Prima. Ein kurzer Anruf beim zuständigen Startleiter brachte aber schnelle Ernüchterung:

Es haben sich schon zu viele Vereinspiloten angemeldet. Heute können wir keine Gastflieger hier starten lassen.

Da es schon ziemlich spät war, entschloss ich mich kurzerhand nach Neuss zu fahren. Aber auch hier hatte das sommerlich warme Wetter viele Piloten und Schüler auf das Schleppgelände gelockt. Ich habe mich dann schnell in die Startliste eintragen und meine Startnummer in die „Startmaschine“ gelegt.

Nach gut 2 Stunden Wartezeit war ich endlich dran … und stand nach exakt 12 Minuten Flugzeit wieder am Boden. Einen weiteren Start habe ich mir geschenkt. Stattdessen sind Annette und ich mit den Rädern nach Schloss Rheydt und haben es uns im Purino gut gehen lassen.

Im Norden war die Kilometerausbeute deutlich besser:

  • Florian Zech flog 33,0 km von Neukirchen-Vluyn bis nach Hamminkeln
  • Jürgen Froese flog 28,3 km bis nach Wesel.

Im Sauerland flog Andreas Malecki von Wenholthausen ein 115,1 km FAI-Dreieck. Respekt!