Andreas, Jarek, Theo und ich sind heute ins Sauerland gefahren. Bei dem prognostizierten „Hammertag“ (Gute Cumulusthermik, Basis bis 2.000 m und mäßiger Wind aus nördlicher Richtung) erschien uns der Ettelsberg bei Willingen eine gute Ausgangsbasis zu sein. Wir hatten alle vier ordentlich Hunger auf Kilometerfressen.

An der Seilbahnstation konnten wir bei einer netten Kellnerin den Autoschlüssel deponieren. Oben am Berg angekommen, stiegen wir aus der Kabine der Seilbahn und uns empfing eine feucht fröhlich grölende Menschenmenge die in Richtung Bergstation strömten. Auf dem Weg zum Startplatz waren wir froh, diesen Trubel hinter uns lassen.

Jarek startet :: © Martin SpeisNachdem wir uns eine Zeitlang das Treiben am Startplatz angesehen haben, versuchte Jarek als Erster sein Glück. Nach kurzen „Startschwierigkeiten“ konnte er sich kurz auf Niveau des Startplatzes halten, fand aber keinen Anschluss und stand 10 Minuten später am Landeplatz.

Und so ging es allen! Keiner schaffte es an diesem verdammten Hang Thermik zu finden und weg zu fliegen. Alle bis auf einen. Andreas fand um 16:30 Uhr auf der Westseite des Geländes eine Thermik und konnte sich bis auf 1.800 m hochschrauben. Das reichte immerhin für 12,9 km bis nach Winterberg.

Welches Potential diese Tag hatte, zeigen diese Flüge:

  • Achim Schwehn flog 46,8 km vom Schleppgelände Kaiskorb bis nach Aachen
  • Markus Kaup und Gerd Elskamp flogen gemeinsam von Coesfeld bis nach Venlo: 108,4 km und 107,8 km.
  • Die angesagten Hammerflüge wurden aber weiter im Süden vom Kreutzberg Richtung Frankreich gemacht: Greg Blondeau 275,1 km, Oliver Ditschke 264,2 km, Armin Harich 244,3 km und Martin Laible 212,2 km.

Zu Begin der Saison legen Oliver, Armin und Martin die Messlatte im XC-Cup extrem hoch.